Netzwerkgesteuertes Router-Relais

Problemstellung

Irgendwo im Haus befindet sich ein fli4l-Router, der nicht permanent laufen soll, sondern nur genau dann, wenn auch Clients im Netzwerk angeschaltet sind.

Notwendig (allgemein):
-irgendein Signal, das bei Netzwerk-Traffic aktiv wird (z.B. blinkende LED an Netzwerkkarte oder Switch)
-eine Schaltung, die das Signal verarbeitet und über ein Relais eine Steckdose steuert, an der der Router angeschlossen ist

Vorhanden (speziell):
-ein Medienkonverter von Level1 (EVT-0100TB, RJ45/BNC), an dem LEDs bei Netzwerk-Aktivität blinken
-ein altes Gehäuse von einem Repeater
-Fachwissen über retriggerbare Monoflops aus einem Rechnertechnik-Praktikum

Hintergrund:
Das folgende Bild ist einer Praktikumsanleitung im Fach Rechnertechnik der TU Ilmenau entnommen

Im rechten Teil ist sehr schön der Signalverlauf am Eingang und am Ausgang der Schaltung zu sehen. Eine blinkende Leuchtdiode wird als Eingangssignal (U_e) verwendet und wird den Timer immer wieder neu starten.
Nach dem letzten Blinken der LED (dem letzten "Netzwerk-Signal") wird die Ausgangsspannung um die Haltezeit (t_H) verzögert abgeschaltet.

In durchgeführten Tests kam ca. alle 30s von einem Windows-Rechner ein Signal auf den Bus.
Wenn nach dem Herunterfahren aller Clients nur noch der Router lief, kam kein Signal mehr auf den Bus.

Die Haltezeit des RC-Gliedes vor dem Timer555 ergibt sich ungefähr zu t_H= C*R1*ln3
Durch Rechnen ergibt sich für einen einstellbaren Haltezeit-Bereich von zehn Minuten und einen Kondensator mit der Kapazität von 1 mF ein Widerstandswert von 550 Kilo-Ohm.
Man könnte also einen Widerstand mit 100kOhm und ein Potentiometer mit 0...470kOhm in Reihe schalten, um die Haltezeit einstellbar zu machen.

How-To:
Als erstes muß das Trigger-Signal herangeschafft werden, dazu werden an die LED des Medienkonverters zwei Abgriffe gelegt. Die LED hat eine Betriebsspannung von 1,9V, also muss auch der Widerstand vor dem Transistor dafür ausgelegt werden.
[hier bild einfügen]

Die Betriebsspannung für die Schaltung wird auch gleich noch vom Netzteil des Medienkonverters mit abgegriffen, damit nicht mehrere Netzteile laufen müssen.
[hier bild einfügen]

Danach muss die o.a. Schaltung mit den wenigen Bauteilen gebastelt werden, am besten auf Platine.
[hier bild einfügen]

An das Ausgangssignal des Timers wird ein 5V-Relais angeschlossen, das eine 220V-Kaltgeräte-Steckdose schaltet, an der der Router hängt.
[hier bild einfügen]

Nun wird das ganze noch in ein hübsches Gehäuse gesteckt und fertig ist die automatische Router-Steuerung.
[hier bild einfügen]

Kosten: (nur Anhaltspunkt)

Timer-Schaltkreis 555 0,86 Euro
2 Stück Widerstände 0,20 Euro
Dreh-Potentiometer 1,30 Euro
Transistor 1,00 Euro
Relais monostabil 3,00 Euro